Mutterschutz für alle arbeitenden Frauen

Diskussionen, Nachrichten auf Deutsch und Spanisch

Mutterschutz für alle arbeitenden Frauen

Beitragvon Gado » 02 Aug 2019, 06:22

Noticias.caracoltv.com berichtet, dass der Verfassungsgerichtshof werdenden und stillenden Müttern Kündigungsschutz einräumt, unabhängig davon auf welcher vertraglichen Grundlage das Arbeitsverhältnis beruht.

https://noticias.caracoltv.com/economia ... despedidas

In einer amtlichen Mitteilung schreibt der Verfassungsgerichtshof, “es irrelevante si se trata de un contrato de trabajo a término fijo, indefinido, por obra o labor determinada o a través de una cooperativa de trabajo asociado, pues el objetivo de la figura es proteger los derechos de la madre gestante”.

Es ist also unerheblich, ob es sich um einen befristeten oder unbefristeten Arbeitsvertrag, einen Werkvertrag oder Arbeitsvertrag oder einen Vertrag über eine assoziierte Arbeitsgenossenschaft handelt, da es Ziel des juristischen Tatbestands ist, die Rechte der schwangeren Mutter zu schützen.“

Im entschiedenen Fall war die werdende Mutter nicht bei der Klink angestellt, in der sie arbeitete. Sie hatte vielmehr einen Vertag auf selbstständiger Basis mit einer assoziierten Arbeitsgenossenschaft. Das Verfassungsgerichtshof wertete diese Konstruktion als Fassade, um den Kündigungsschutz für schwangere und stillende Mütter zu umgehen. Es habe verschleiert werden sollen, dass in Wirklichkeit ein Arbeitsverhältnis vorgelegen habe.

Arbeitsgenossenschaft und Klinik wurden deshalb im Wege der Tutela verurteilt, die werdende Mutter weiterzubeschäftigen und ihr für die Zeit, in der sie zu Unrecht freigestellt war, die Vergütung zu zahlen.

http://www.corteconstitucional.gov.co/n ... boral-8745

Der Verfassungsgerichtshof stützt seine Entscheidung auf die Artikel 13 und 43 der Verfassung. Daraus leitet das Gericht das Verbot jedweder Diskriminierung im Arbeitsleben während des Mutterschutzes ab.

http://www.corteconstitucional.gov.co/r ... 284-19.htm
Nr. 6.1.1 der Entscheidung

Vertragliche Umgehungsversuche verstoßen gegen Artikel 53 Abs. 2 der Verfassung. Dort ist die “primacía de la realidad sobre formalidades establecidas por los sujetos de las relaciones laborales“ verankert.
Benutzeravatar
Gado
 
Beiträge: 711
Registriert: 08 Dez 2012, 03:47

Re: Mutterschutz für alle arbeitenden Frauen

Beitragvon heine » 02 Aug 2019, 07:34

Es betreibt jemand eine anwaltskanzlei und aufgrund eines Großmandates, dessen Bearbeitung etwa ein Jahr dauern wird, stellt der Anwalt eine zusätzliche Sekretärin ein und zwar für einen von vorneherein auf ein Jahr begrenzten Zeitraum
Einen Monat vor Ablauf dieses Vertrages lässt sich die Sekretärin schwängern und weist dem Anwalt die eingetretene Schwangerschaft nach.
Wenn das, was Gado berichtet, richtig ist, dann muss der Anwalt die Sekretärin weiter beschäftigen über den Endtermin hinaus, obwohl er überhaupt keine Arbeit mehr für sie hat.
und wenn das Kind dann geboren ist und von der Sekretärin gestillt wird (in Kolumbien stillt man oft zwei oder drei Jahre lang), dann muss der Anwalt die Sekretärin auch während dieser Zeit weiter beschäftigen, obwohl er nach wie vor keine Arbeit mehr für sie hat

Ich kann nicht glauben, dass der verfassungsgerichtshof einen solchen Blödsinn bejaht
heine
 
Beiträge: 272
Registriert: 01 Mai 2016, 22:01

Re: Mutterschutz für alle arbeitenden Frauen

Beitragvon Gado » 03 Aug 2019, 06:31

Der Verfassungsgerichtshof hat nur ausgesprochen, dass ein befristeter Arbeitsvertrag während der Schwangerschaft und der Stillzeit nicht gekündigt werden darf. Unabhängig davon endet der Vertrag ohne Kündigung, wenn der Zeitpunkt der Befristung erreicht ist und die Befristung wirksam vereinbart wurde.
Benutzeravatar
Gado
 
Beiträge: 711
Registriert: 08 Dez 2012, 03:47

Re: Mutterschutz für alle arbeitenden Frauen

Beitragvon heine » 03 Aug 2019, 13:12

“Es irrelevante si se trata de un contrato de trabajo a término fijo,......"

klingt natürlich so als ob eine werdende Mutter eben auch bei einem befristeten Arbeitsvertrag weiterbeschäftigt werden muss, einfach deshalb, weil sie werdende Mutter ist

aber wenn es so ist, wie du jetzt sagst, dass eine werdende Mutter auch während der Schwangerschaft ihre Stelle verlieren kann, einfach deshalb, weil der Vertrag sein von vorneherein befristetes Ende gefunden hat, dann ist es ja in Ordnung
heine
 
Beiträge: 272
Registriert: 01 Mai 2016, 22:01


Zurück zu MEDIEN & POLITIK

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron